Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
  • Zielgruppen
  • Suche
 

18. REFORM Group Meeting

Salzburg, 26. - 30. August 2013

Das 18. REFORM Group Meeting fand als internationale Konferenz zum Thema „Climate Policy Strategies and Energy Transition“ statt. In fünf Sessions wurden aktuelle Themen der internationalen und nationalen Klima- und Energiepolitik behandelt.

Die REFORM Gruppe (Restructuring Energy Systems For Optimal Ressource Management) wurde 1992 von Prof. Atle Midttun und PD Dr. Lutz Mez gegründet und ist eine informelle, internationale Gruppe von Forschern, die sich mit der Transformation von Energieversorgungssystemen beschäftigen.

Im Rahmen dieser Konferenz gab es eine eintägige Session zum Thema „Nuclear Waste Governance in Comparison“. Hier wurden die Nuclear Waste Governance Modelle in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, den USA, Japan, Belgien, der Tschechischen Republik, Italien, Spanien, Schweden, Finnland und den Niederlanden vorgetragen und diskutiert. Als Keynote Speaker trat Prof. Gordon MacKerron (ehem. Vorsitzender des Committee on Radioactive Waste Management) auf.

Die Session ist Bestandteil des ENTRIA-Arbeitsprogramms. Die vertretenen Politik-, Sozial-, Rechts-, Natur- und Technikwissenschaftler erörterten anhand der Governance-Problematik das Zusammenspiel gesellschaftlicher und technischer Fragestellungen. Die Ergebnisse werden im Rahmen der international vergleichenden Analyse von Endlagerungs-Governance genutzt.


Agenda, Teilnehmer und Präsentationen können auf der Seite des Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin abgerufen werden.