Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Lebenslauf Dr. Maria Rosaria Di Nucci, Freie Universität Berlin, Forschungszentrum für Umweltpolitik

Dr. Maria Rosaria Di Nucci
Dr. Maria Rosaria Di Nucci

Promotion

  • PhD, Science Policy & Technology Research Unit (SPRU), University of Sussex (Prof J. Surrey; Prof. J. Chesshire und Prof M.V. Posner als external Examiners) (1986)

Studium

  • Diplom-Volkswirtin, Universität Rom La Sapienza

Beschäftigungsverhältnisse

Freie Universität Berlin, FFU (seit 2004):

  • Peer Review der IKI (Internationale Klimaschutzinitiative) (2010-2012)
  • Evaluation der NKI (Nationale Klimaschutzinitiative) (2009-2012)
  • Konzept zur Gründung von IRENA und vorbereitende Phase (2007-2009)
  • Mitkoordinatorin des EU Projekts REALISE-Forum (2005-2007)

Independent Consultant (seit 2002):

  • Plattform Concerto Plus (Monitoring und Impact Assessment der Concerto Projekte im 6. Rahmenprogramm)  im Auftrag von DG-TREN (2005-2010)
  • Projekt “Alpine Windharvest” (INTERREG III) (2004)
  • Projekt „Regulation, market developments & corporate strategies in the European  energy supply industry (im Auftrag der Norwegian School of Mangement) (2003)
  • Studie im Auftrag von DENA zur Export Initiative Erneuerbare Energien (2002)

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung u. Umweltschutz Berlin, Gruppenleiterin, Stellv. Referatsleiterin im Klimaschutzreferat (1989-2002)

Fraktion Die Grünen im Bundestag (Koordinatorin der AG Energie) (1988-1989)

Technische Universität Berlin, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften:

  • Lehrbeauftragte für Industrieökonomik (1988-1989)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Industrieökonomik (1985-1988)

Gremien

  • Sachverständige für die EU-Kommission (5.,6.,7. Rahmenprogramm, IEE, CIP)
  • Expertengruppen der EU Kommission zum Assessment von Fuel Cell & Hydrogen; IMI and Clean Sky Joint Undertakings
  • Scientific Committee der Turin School of Local Regulation
  • Mitglied der „REFORM Group“(Restructuring Energy System for Optimal Resource Management)
  • Mitglied der Arbeitsgruppe “Soziale Bilanzierung der Energiewende” der Plattform Energiewende des Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS);

Forschungsschwerpunkte

  • Regulierung von Energiemärkten, Smart Grid/Smart Metering
  • Förderinstrumente für erneuerbare Energien
  • Atompolitik im internationalen Vergleich
  • Evaluationsmethodik und Impact Assessment