Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Lebenslauf Prof. Dr. Horst Geckeis, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Nukleare Entsorgung

Prof. Dr. Horst Geckeis
Prof. Dr. Horst Geckeis

Promotion

  • Institut für Anorganische Analytik und Radiochemie, Universität Saarbrücken, (Prof. Dr. E. Blasius, Prof. Dr. W. Müller) (1986-1998)

Universität

  • Diplom-Chemiker Universität des Saarlandes, Saarbrücken (1978-1985)

Beschäftigungsverhältnisse

  • Leiter des Instituts für Nukleare Entsorgung, Professur für Radiochemie, Karlsruher Institut für Technologie (seit 2008)
  • Bereichsleiter: Analytik radioaktiver Stoffe (2003-2007)
  • Gruppenleiter Radioanalytik (1993-2003)
  • Forschungszentrum Karlsruhe (Prof. C. Keller, Prof. J.I. Kim, Prof. Th. Fanghänel) (1989-1993)
  • Wissenschaftl. Assistent, Universität Saarbrücken (1986-1989)

Gremien

  • Vorsitzender der FG Nuklearchemie der GDCH
  • Mitglied der Nuclear chemistry division der European Chemical Society (EuChems)
  • Vorsitzender der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Endlagerforschung (DAEF)
  • Mitglied des Endlagerausschusses der ESK (Entsorgungskommission) des BMU

Forschungsschwerpunkte

  • Radionuklidmigration in der Geosphäre
  • Actinidenreaktionen an der Fest-flüssig Grenzfläche
  • Analytische Chemie der Radionuklide

Lehre (Vorlesungen, Seminare und Praktika)

  • Radiochemie
  • Kernbrennstoffkreislauf
  • Actinidenchemie
  • Analytische Chemie