Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Lebenslauf Prof. Dr. Armin Grunwald, Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

Prof. Dr. A. Grunwald
Prof. Dr. A. Grunwald

Habilitation

  • Philosophie, Universität Marburg (1993-1998)

Promotion

  • Theoretische Physik (Dr. rer. nat.), Universität Köln (1984-1987)

Diplom

  • Physik, Universität Köln (1978-1984)

Beschäftigungsverhältnisse

  • Professor für Technikphilosophie und Technikethik am KIT (seit 2007)
  • Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) (seit 2002)
  • Leiter des Institutes für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) im Forschungszentrum Karlsruhe, heute KIT (seit 1999)
  • Professor für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse an der Universität Freiburg (1999–2006)
  • Stellvertretender Direktor der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen (1996-1999)
  • Stellvertretender Referatsleiter in der Geschäftsstelle des Wissen-schaftsrates, Evaluierung von Einrichtungen der Blauen Liste (1995)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hauptabteilung Systemanalyse Raumfahrt der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Technikfolgenabschätzung) (1991-1995)
  • Systemspezialist und Projektleiter bei SRL GmbH, Köln (Software Engineering) (1987-1991)

Auslandsaufenthalte

  • Gastprofessor an den Technischen Universitäten Delft, Twente und Eindhoven (2013)
  • Gastprofessur an der Universität Klagenfurt (2010)

Mitgliedschaften und Gremien (Auswahl)

  • Mitglied des Deutschen Komitees für Nachhaltigkeitsforschung Future Earth (seit 2013)
  • Mitglied der Expertengruppe „Wissenschaft für Nachhaltigkeit des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Stuttgart (2012/2013)
  • Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirates der Landesregierung Baden-Württemberg (seit 2012)
  • Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (seit 2011)
  • Sprecher der Helmholtz-Allianz „Zukünftige Energieinfrastrukturen (ENERGY-TRANS) (seit 2011)
  • Sprecher des Helmholtz-Kollegs „Energieszenarien: Konstruktion, Bewertung, Folgen“ (seit 2011)
  • Deutsche Akademie der Technikwissenschaften (acatech) (seit 2009)
  • Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des niederländischen Forschungsprogramms „Responsible Innovation“ (seit 2009)
  • Sprecher des Helmholtz-Programms „Technik, Innovation und Gesellschaft“ (seit 2009)
  • Sprecher des KIT Schwerpunkts „Mensch und Technik“ (seit 2008)
  • MASIS Expert Group der Europäischen Kommission (2008 - 2009)
  • Vorsitzender des Internationalen Beirates des Instituts für Technikfolgenabschätzung der
    Österreichischen Akademie der Wissenschaften (2007 - 2013)

Forschungsschwerpunkte

  • Theorie und Praxis nachhaltiger Entwicklung
  • Konzepte und Methoden der Technikfolgenabschätzung
  • Ethische Fragen neuer Technologien

Lehrthemen (Beispiele)

  • Einführung in die Ethik
  • Einführung in die Technikphilosophie
  • Technikfolgenabschätzung. Theorie und Praxis
  • Ethische Aspekte hoch radioaktiver Endlager