Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe: Interdisziplinäre Analyse und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Lebenslauf Prof. Dr. Klaus-Jürgen Röhlig, TU Clausthal, Institut für Endlagerforschung

Prof. Dr. Klaus-Jürgen Röhlig
Prof. Dr. Klaus-Jürgen Röhlig

Akademische Abschlüsse

  • Dr. rer. nat. (Mathematik), TU Bergakademie Freiberg (1985)
  • Diplommathematiker (Mathematische Analysis), TU Bergakademie Freiberg (1985)

Auslandsaufenthalt

  • OECD/NEA, Issy-les-Moulineaux bei Paris (2000)

Beschäftigungsverhältnisse

  • Universitätsprofessor für Endlagersysteme, TU Clausthal (seit 2007)
  • Stellvertretender Abteilungsleiter Endlagerung, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbH, Köln (2003-2007)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) mbh, Köln (1991-2003)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Energetik (IfE), Leipzig (1989-1991)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter, TU Bergakademie Freiberg (1985-1989)

Gremien

  • ESK-Ausschuss "Endlagerung radioaktiver Abfälle" (seit 2008)
  • Entsorgungskommission (ESK) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, stellv. Vorsitzender und Vorsitzender des Ausschusses "Endlagerung radioaktiver Abfälle" (2008-2010)
  • Vorsitz der Projektgruppe "Methods for Safety Assessment of Geological Disposal Facilities for Radioactive Waste" (MeSA) der OECD/NEA (2008-2011)
  • Wissenschaftlicher Beirat des französischen Institut de radioprotection et de sûreté nucléaire (IRSN) (2008-2011)
  • Radioactive Waste Management Committee (RWMC) der OECD/NEA (2006-2007)
  • Vorsitzender der Steuerungsgruppe des Projekts Approaches and Methods for the Integration of Geoscientific Information in the Safety Case (AMIGO) der OECD/NEA (2001-2009)
  • Integration Group for the Safety Case (IGSC) der OECD/NEA seit 2000, Mitglied der Core Group seit 2006, seit 2010 Vorsitzender
  • Performance Assessment Advisory Group (PAAG) der OECD/NEA (1999-2000)

Forschungsschwerpunkte

  • Methodik der Sicherheitsanalyse
  • Szenarienentwicklung
  • Analytische Bewertung des Langzeitverhaltens geotechnischer Barrieren
  • Probabilistische Methoden, Geostatistik und Sensitivitätsanalyse

Lehre (Vorlesungen, Seminare und Praktika)

  • Langzeitsicherheitsanalyse
  • Probabilistik in der Langzeitsicherheitsanalyse
  • Differentialgleichungen in der Langzeitsicherheitsanalyse
  • Strategien zur Entsorgung radioaktiver Abfälle